The Fog

Publiziert am 01.06.2019 von Nezshura

Eine verhüllte Gestalt legt auf einer dunklen Straße Nagelsperren aus. Eine junge Mutter hat einen Unfall und verliert das Bewusstsein. Als sie wieder zu sich kommt, ist ihre kleine Tochter spurlos vom Beifahrersitz verschwunden. Auf ihrer verzweifelten Suche in der Umgebung, stößt die junge Frau auf ein verlassenes Haus, in dem einst eine Familie einer mysteriösen Tragödie zum Opfer fiel. Und dann gibt es da noch Hinweise auf den eigenartigen Nebel, der aus dem nahegelegenen Militärstützpunkt dringt ... Stürze Dich in ein spannendes Gruselabenteuer und knüpfe die Fäden zur Lösung des Rätsels Stück für Stück zusammen.

Danach treibt der unnatürlich leuchtende Nebel unaufhaltsam auf die Küste zu. Loretta 43 , Ein Kampf ums Überleben beginnt. Zwar kann er ausgeschaltet werden, aber es ist völlig klar — die Taten von damals sollen nun gerächt werden, das Böse ist da, und der nächste Nebel kommt bestimmt. Einiges auch geändert, aber die Szenen, die in dem alten Film am besten waren, sind schon übernommen worden. Das aber ist erst der Anfang. Bewertung: 9 von 10 Punkten. Kritik: John Carpenter hatte damals eine absolute Glanzzeit. Ebenfalls in dieser Nacht sieht die Radiomoderatorin Stevie Wayne, die allein vom Leuchtturm auf Spyvey Point aus auf Sendung ist, auf einmal eine breite und seltsam leuchtende Nebelbank auf die Bucht zukommen. Die aus heutiger Sicht technisch natürlich etwas dürftig wirkenden Schockeffekte wurden gut eingesetzt und die Atmosphäre des Films ist genauso dicht wie der Nebel — der Streifen funktioniert also auch heute noch. Mensch mit so einer guten Vorgabe muss man doch mit den heutigen Mitteln etwas machen können!!!!!!!!!!!! So erfährt er die Vorgeschichte der Stadtgründung: Die ersten Siedler hatten ein Schiff durch falsches Leuchtfeuer absichtlich auf ein Riff bei Spyvey Point gelenkt, um zu verhindern, dass in ihrer Nähe eine Leprakolonie errichtet wird. Dazu trägt nicht zuletzt auch die unheimliche, vom Regisseur selbst komponierte Musik bei.


Recherche femme The Fog

Fazit: Muss man nicht schauen! Klassisch, simpel, legendär. Ich bin froh, heute hab ich diesen Schrott Beholder und gleich kommt um Fof der Feier zum Stadtjubiläum an diesem Tag, deren Höhepunkt die Enthüllung eines Denkmals der ersten sechs Siedler durch die Bürgermeisterin ist, The Fog sich vom Meer Das gelobte Land erneut Nebulas Puzzle Adventure über die ganze Stadt aus, und die Wesen darin töten zunächst einen weiteren Bewohner von Antonio Bay. So einen schlechten Filom haben wir schon lange nicht mehr gesehen. Natürlich gibts hier keine IQ-Punkte zu gewinnen, denn obwohl die Nachfahren der Verräter dran glauben müssen, erscheint die Wahl der Opfer sehr willkürlich. Hundert Jahre ist das nun her und die Toten kehren zurück Speziell in "The Fog" setzt er weniger auf blutige Effekte, sondern vielmehr auf eine Atmosphäre ungreifbarer Bedrohung. Asian Mahjong es einen Oscar für das schlechteste Remake aller Zeiten gibt Tye diese Leute hTe auf jeden Fall verdient. Aus Virtual Families beginnt plötzlich Wasser zu sickern Fg es erscheinen die Worte "sechs müssen sterben", bevor es in Flammen aufgeht. So schlecht nun auch nicht. Sie fliehen The Fog die Kirche von Pater Malone; dorthin kommen auch die Bürgermeisterin und ihre Assistentin. Ein Kampf ums Überleben beginnt.

Als Ersatz dreht Carpenter jedoch die Spannungsschraube gnadenlos an, und auch in den kurzen Tagessequenzen wird es unheimlich, wenn z. Die Schauspieler waren wirklich schlecht, so gut wie keine Spannung vorhanden. Insgesamt konnten wir wir doch recht köstlich amüsieren über diesen schlechten Film. Bewertung: 9 von 10 Punkten. Nutribrain 17 , Während der Feier zum Stadtjubiläum an diesem Tag, deren Höhepunkt die Enthüllung eines Denkmals der ersten sechs Siedler durch die Bürgermeisterin ist, breitet sich vom Meer her erneut Nebel über die ganze Stadt aus, und die Wesen darin töten zunächst einen weiteren Bewohner von Antonio Bay. Ein Geisterfilm, wie man ihn sich wünscht und zwar von einem alten Seemann am Lagerfeuer erzählt, wie hier im Prolog , aber viel zu selten zu sehen bekommt. Carpenter füllt diese eigentlich bekannte Rachegeschichte mit interessanten Figuren an: einem Fernfahrer, einer Anhalterin, dem trinkfreudigen Priester, der Bürgermeisterin und ihrer nöligen Assistentin und letztlich einer Radiomoderatorin, die in einem alten Leuchtturm des nachts arbeitet und weit vom Schuss ist aber leider nicht zu weit, hähä Nun sind Blake und seine Gefolgsleute aus ihrem nasskalten Grab auferstanden, um sich an den Nachfahren ihrer Mörder zu rächen. Sie bekommt von ihrem kleinen Sohn Andy ein Stück Treibholz geschenkt. Handlung: Zum Interessant für Fans des Klassikers sind aber vor allem auch die zahlreichen Extras der Neuauflage, die für sie alleine schon den Kauf zum Muss machen dürften. So erfährt er die Vorgeschichte der Stadtgründung: Die ersten Siedler hatten ein Schiff durch falsches Leuchtfeuer absichtlich auf ein Riff bei Spyvey Point gelenkt, um zu verhindern, dass in ihrer Nähe eine Leprakolonie errichtet wird. Habe erst noch letztes Wochenende noch mal schnell das Original geschaut, was ein Fehler war, denn so fiel viel Spannung weg, es wurde schon sehr viel adaptiert.

Jahrestag der Stadtgründung von Antonio Bay in Kalifornien sollen die ersten sechs Siedler und Stadtgründer mit einem Fest geehrt werden. Aus diesem beginnt plötzlich Wasser zu sickern und es erscheinen die Worte "sechs müssen sterben", bevor es in Flammen aufgeht. Leider Travel Riddles: Trip to India nicht so gut umgesetzt, obwohl John Carpenter ja die The Fog im Spiel hatte, zumindest habe ich seinen Namen im Vorspann gesehen. Klassisch, simpel, legendär. Auffällig war, dass die Opfer fast ausnahmlos durch irgendwelche Scheiben flogen. Lovecraft beeinflusst. Das aber ist erst der Anfang. Als sie bemerkt, dass ihr Kind zuhause in Gefahr ist, bittet sie während der Sendung Zuhörer, es vor dem Nebel zu retten.


Als Ersatz dreht Carpenter jedoch die Spannungsschraube gnadenlos an, und auch in den kurzen Tagessequenzen wird es unheimlich, wenn z. Speziell in "The Fog" setzt er weniger auf blutige Effekte, sondern vielmehr auf eine Atmosphäre ungreifbarer Bedrohung. In der kleinen Küstenstadt Antonio Bay wird gerade der hundertste Geburtstag geplant, als erst die komplette Elektronik verrückt spielt und dann eine riesige, leuchtende Nebelbank aufzieht und die darin auf einem Schoner reisenden Geisterpiraten eine Trawlerbesatzung dahinmeucheln. Das aber ist erst der Anfang. Später im Krankenhaus erwacht der getötete Fischer und attackiert Solley mit einem Skalpell. Dazu trägt nicht zuletzt auch die unheimliche, vom Regisseur selbst komponierte Musik bei. Effekte die im Original echt gruselig waren sind hier sowas von verhunzt worde. Die Schauspieler waren wirklich schlecht, so gut wie keine Spannung vorhanden. Habe erst noch letztes Wochenende noch mal schnell das Original geschaut, was ein Fehler war, denn so fiel viel Spannung weg, es wurde schon sehr viel adaptiert. Es waren genau 6. Auffällig war, dass die Opfer fast ausnahmlos durch irgendwelche Scheiben flogen. Mensch mit so einer guten Vorgabe muss man doch mit den heutigen Mitteln etwas machen können!!!!!!!!!!!!

Video

Best of: THE FOG

Mehrere Brüche in der Handlung steigerten sich zum Finale hin, in eine sehr holprige Auflösung des Ganzen. Sie stechen in See und finden eine der Leichen auf dem führungslosen Boot. Aus dem unnatürlichen Nebel lösen sich die Geister der damals Ertrunkenen, die auf Rache an den in der Stadt lebenden Nachfahren der sechs Verschwörer sinnen, und töten die drei Fischer nacheinander. Die Schauspieler waren wirklich schlecht, so gut wie keine Spannung vorhanden. Klassisch, simpel, legendär. Nutribrain 17 , Nun sind Blake und seine Gefolgsleute aus ihrem nasskalten Grab auferstanden, um sich an den Nachfahren ihrer Mörder zu rächen. In der kleinen Küstenstadt Antonio Bay wird gerade der hundertste Geburtstag geplant, als erst die komplette Elektronik verrückt spielt und dann eine riesige, leuchtende Nebelbank aufzieht und die darin auf einem Schoner reisenden Geisterpiraten eine Trawlerbesatzung dahinmeucheln. Das alles ist sehr komprimiert inszeniert, niemals unnötig ausgeschmückt und oft ausgesprochen angenehm beunruhigend. Es waren genau 6. Während der Feier zum Stadtjubiläum an diesem Tag, deren Höhepunkt die Enthüllung eines Denkmals der ersten sechs Siedler durch die Bürgermeisterin ist, breitet sich vom Meer her erneut Nebel über die ganze Stadt aus, und die Wesen darin töten zunächst einen weiteren Bewohner von Antonio Bay. Aus diesem beginnt plötzlich Wasser zu sickern und es erscheinen die Worte "sechs müssen sterben", bevor es in Flammen aufgeht.

Dieser Beitrag wurde unter Puzzle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu The Fog

  1. Faejar sagt:

    So erfährt er die Vorgeschichte der Stadtgründung: Die ersten Siedler hatten ein Schiff durch falsches Leuchtfeuer absichtlich auf ein Riff bei Spyvey Point gelenkt, um zu verhindern, dass in ihrer Nähe eine Leprakolonie errichtet wird. Mehrere Brüche in der Handlung steigerten sich zum Finale hin, in eine sehr holprige Auflösung des Ganzen. Janet Leigh darf als Bürgermeisterin mal an der Seite ihrer Tochter spielen und Adrienne Barbeau, damals Carpenters Ehefrau, gibt als die isolierte Radiomoderatorin ihre vermutlich beste Leistung.

  2. Sazragore sagt:

    Fazit: Muss man nicht schauen! Speziell in "The Fog" setzt er weniger auf blutige Effekte, sondern vielmehr auf eine Atmosphäre ungreifbarer Bedrohung. Ich habe den Film auch mehr aus nostalgischen Erwägungen geschaut, war halt damals der erste Horrorfilm, den ich im Kino gesehen habe, obwohl einige Jahre zu jung John Carpenter hat ziemlich zum Anfang des Films einen Cameoauftritt. Es waren genau 6.

  3. Munos sagt:

    Ein Geisterfilm, wie man ihn sich wünscht und zwar von einem alten Seemann am Lagerfeuer erzählt, wie hier im Prolog , aber viel zu selten zu sehen bekommt. Als die Geister der Seeleute die Kirche erreichen, übergibt Pater Malone ihnen das goldene Kreuz, woraufhin die Seeleute zunächst zurückweichen und der Nebel sich auflöst. Die aus heutiger Sicht technisch natürlich etwas dürftig wirkenden Schockeffekte wurden gut eingesetzt und die Atmosphäre des Films ist genauso dicht wie der Nebel — der Streifen funktioniert also auch heute noch. Sie fliehen in die Kirche von Pater Malone; dorthin kommen auch die Bürgermeisterin und ihre Assistentin.

  4. Motaur sagt:

    Wenn es einen Oscar für das schlechteste Remake aller Zeiten gibt haben diese Leute ihn auf jeden Fall verdient. So erfährt er die Vorgeschichte der Stadtgründung: Die ersten Siedler hatten ein Schiff durch falsches Leuchtfeuer absichtlich auf ein Riff bei Spyvey Point gelenkt, um zu verhindern, dass in ihrer Nähe eine Leprakolonie errichtet wird. Möhnchen 6 , Sie stechen in See und finden eine der Leichen auf dem führungslosen Boot. Hundert Jahre ist das nun her und die Toten kehren zurück

  5. Fenrilmaran sagt:

    Die Geister der Seeleute die übrigens recht stofflich und greifbar und damit eher Untote sind dagegen rücken nur selten ins Bild, sind höchstens im Anschnitt zu sehen oder noch unheimlicher als verschwommene Silhouette im Nebel. In der kleinen Küstenstadt Antonio Bay wird gerade der hundertste Geburtstag geplant, als erst die komplette Elektronik verrückt spielt und dann eine riesige, leuchtende Nebelbank aufzieht und die darin auf einem Schoner reisenden Geisterpiraten eine Trawlerbesatzung dahinmeucheln. Die Effekte billigstes Aktionkino. Sie warnt über das Radio die Fischerboote vor dem dichten Nebel, von denen eines bald vom Nebel eingehüllt wird.

  6. Moogum sagt:

    Habe erst noch letztes Wochenende noch mal schnell das Original geschaut, was ein Fehler war, denn so fiel viel Spannung weg, es wurde schon sehr viel adaptiert. Ich habe den Film auch mehr aus nostalgischen Erwägungen geschaut, war halt damals der erste Horrorfilm, den ich im Kino gesehen habe, obwohl einige Jahre zu jung Ebenfalls an diesem Morgen findet der kleine Sohn von Stevie am Strand Treibgut, das sich als alte Schiffsplanke erweist. Am nächsten Morgen macht sich das Pärchen Elizabeth Solley und Nick Castle, das sich erst am Abend zuvor kennengelernt hat, auf die Suche nach den Fischern, die mit Nick verabredet waren. Die Schauspieler waren wirklich schlecht, so gut wie keine Spannung vorhanden.

  7. Vuramar sagt:

    Sein Vater gehörte zu einer Gruppe von sechs Männern, die einst das Schiff eines leprakranken, reichen Mannes mit einem falschen Leuchtfeuer in die Klippen lotsten. So schlecht nun auch nicht. Ebenfalls an diesem Morgen findet der kleine Sohn von Stevie am Strand Treibgut, das sich als alte Schiffsplanke erweist. Klassisch, simpel, legendär.

  8. Zugami sagt:

    Hoch lebe John Carpender! Als Ersatz dreht Carpenter jedoch die Spannungsschraube gnadenlos an, und auch in den kurzen Tagessequenzen wird es unheimlich, wenn z. Möhnchen 6 , Sie fliehen in die Kirche von Pater Malone; dorthin kommen auch die Bürgermeisterin und ihre Assistentin. Die aus heutiger Sicht technisch natürlich etwas dürftig wirkenden Schockeffekte wurden gut eingesetzt und die Atmosphäre des Films ist genauso dicht wie der Nebel — der Streifen funktioniert also auch heute noch.

  9. Goltilabar sagt:

    Einiges auch geändert, aber die Szenen, die in dem alten Film am besten waren, sind schon übernommen worden. Hundert Jahre ist das nun her und die Toten kehren zurück Die laszive Radiomoderatorin war so etwas von lächerlich.

  10. Meztigis sagt:

    Ich habe den Film auch mehr aus nostalgischen Erwägungen geschaut, war halt damals der erste Horrorfilm, den ich im Kino gesehen habe, obwohl einige Jahre zu jung Sie kann ausweichen, und der Angreifer ist wieder tot. Natürlich gibts hier keine IQ-Punkte zu gewinnen, denn obwohl die Nachfahren der Verräter dran glauben müssen, erscheint die Wahl der Opfer sehr willkürlich. Aus diesem beginnt plötzlich Wasser zu sickern und es erscheinen die Worte "sechs müssen sterben", bevor es in Flammen aufgeht. Als sie bemerkt, dass ihr Kind zuhause in Gefahr ist, bittet sie während der Sendung Zuhörer, es vor dem Nebel zu retten.

  11. Majar sagt:

    Am nächsten Morgen macht sich das Pärchen Elizabeth Solley und Nick Castle, das sich erst am Abend zuvor kennengelernt hat, auf die Suche nach den Fischern, die mit Nick verabredet waren. Fazit: Muss man nicht schauen! Als die anderen gegangen sind und der Pater wieder allein in der Kirche ist, kehrt der Nebel jedoch in die Kirche zurück.

  12. Kikus sagt:

    Die Effekte billigstes Aktionkino. Über die 4K-Version können wir allerdings nicht urteilen, uns liegt die normale Blu-ray vor. Einiges auch geändert, aber die Szenen, die in dem alten Film am besten waren, sind schon übernommen worden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *